Gooding Schnell-Einkauf!

Naturnahe Beweidung mit Heckrindern

Neustadt am Rübenberge, Deutschland
160,32 €

Projektbedarf

Eingezäunter Futterstand für Einfangmaßnahmen

32% finanziert | 339,68 € fehlen noch
mehr weniger
500,00 € Bedarf insgesamt
160,32 € mit Gooding gesammelt
339,68 € fehlen noch

Projektbeschreibung

Das Heckrind ist das Ergebnis einer fast achtzig Jahre langen Zuchtgeschichte, mit dem Ziel einen direkten Abkömmling des 1627 ausgestorbenen Auerochsen nachzuzüchten. Aus Naturschutzgründen ist die Erhaltung des Heckrindes von besonderem Interesse, da dieses für naturnahe Beweidungsprojekte eingesetzt werden kann. Die naturnahe Beweidung ist ein Naturschutzinstrument zum Erhalt von Offenlandbiotopen. Im Gegensatz zu den durch Mahd entstandenen, einheitlichen Strukturen wird durch selektiven Viehverbiss ein vielfältiges Mosaik mit einer hohen Artenvielfalt geschaffen.
Die Serengeti-Park Stiftung züchtet seit 2013 eine kleine Herde Heckrinder, um diese für eine extensive Landnutzung einzusetzen. Seit 2015 besteht eine Kooperation mit der Region Hannover. Ein Teil des Naturschutzgebietes „Totes Moor“, östlich des Steinhuder Meers gelegen, soll durch die Beweidung der Heckrinder gepflegt werden. Im Juni 2016 ist die Herde der Stiftung auf eine 2 ha große Fläche gezogen. In den nächsten Jahren sollen weitere Gebiete hinzukommen.

Träger und Verantwortliche

Serengeti-Park Stiftung
Hodenhagen, Deutschland
Stephan Worm

Weitere Projekte

Fledermäuse-Jäger der Nacht

Träger : Naturnahe Beweidung mit Heckrindern
Hodenhagen, DE
12% finanziert