Gooding Schnell-Einkauf!

Bündnis gegen Depression im Kreis Groß-Gerau

Groß-Gerau, Deutschland
162,19 €

Projektbedarf

Umsetzung von Aktivitäten zur Aufklärung über Depression

32% finanziert | 337,81 € fehlen noch
mehr weniger
500,00 € Bedarf insgesamt
162,19 € mit Gooding gesammelt
337,81 € fehlen noch

Projektbeschreibung

Das Bündnis gegen Depression im Kreis Groß-Gerau engagiert sich seit Jahren mit unterschiedlichsten Aktivitäten um die Aufklärung über Depression. Mit Ihrer Spende unterstützen Sie uns dabei, Menschen vor Ort über diese Volkskrankheit zu informieren.

Das Aktionsprogramm wird deutschlandweit mit 70 lokalen Bündnissen umgesetzt mit dem Ziel, die Versorgungssituation von psychisch kranken Menschen zu verbessern (www.buendnis-depression.de)
Depression kann jeden treffen, hat viele Gesichter und ist, was viele nicht wissen, erfolgreich behandelbar. Eine unerkannte, unbehandelte Depression kann lebensgefährlich sein.
Studien des Deutschen Bündnis gegen Depression belegen, dass Aufklärung die Zahl der Suizide senkt. Durch Informationen über die Erkrankung werden nicht nur Betroffene aufgeklärt, sondern auch vor allem ihr Umfeld: Angehörige, Freunde, KollegInnen etc. Wer über Depression besser Bescheid weiß, kann schneller helfen und der erfährt auch eher Hilfe.
Unser Bündnis gegen Depression im Kreis Groß-Gerau ist seit rund 9 Jahren sehr aktiv. Wir beraten Betroffene und Angehörige. Vorträge für die Öffentlichkeit, Infostände, Fortbildungen für bestimmte Berufsgruppen (z:B. Seelsorger, Pflegekräfte, Sozialpädagogen) gehören ebenso zu unserem Repertoire wie kulturelle Veranstaltungen zum Thema Depression (Filmabende, Lesungen, eine Ausstellung) und der jährlich stattfindende Lauf gegen Depression.
Infos zu unserem Bündnis und aktuelle Veranstaltungen sind zu finden auf www.bgd-gg.de.
Seit 2009 sind auch "Schulprojekte zur seelischen Gesundheit" Bestandteil unserer Auflärungsarbeit. Angelehnt an das Projekt "Verrückt? Na und!" des Leipziger Vereins "Irrsinnig Menschlich e.V." gehen wir in Schulen im Kreis Groß-Gerau und besprechen dort mit SchülerInnen ab Klasse 9 einen ganzen Vormittag das Thema seelische Gesundheit. Herzstück des Projekttages ist dabei das Gespräch der SchülerInnen mit "Experten in eigener Sache", also mit Menschen, die eine psychische Erkrankungen erlebt haben.
Die Jugendlichen bauen dadurch Vorurteile ab und lernen , über das Thema psychische Erkrankungen unbefangen zu sprechen. Auch ihre eigenen Erfahrungen dazu bekommen Raum.
Weitere Infos unter www.verrueckt-na-und.de

Träger und Verantwortliche

Stiftung für seelische Gesundheit (SSG)
Groß-Gerau, Deutschland
Anke Creachcadec