Gooding Schnell-Einkauf!

Aufbau eines Ausbildungszentrums am Fluss Lurio - Stufe 1

Kassel, Deutschland
399,82 €

Projektbedarf

Sameln und senden von gebrauchten Maschinen und Werkzeugen für den ersten technischen und praktischen Unterricht.

Nur noch 100,18 € fehlen
mehr weniger
500,00 € Bedarf insgesamt
399,82 € mit Gooding gesammelt
100,18 € fehlen noch

Projektbeschreibung

Um den Menschen vor Ort eine Perspektive zu geben, kann der Verein Wuala nu Orukula - Säen und Ernten e.V. in Mozambique ein Grundstück im Bezirk Melomba bewirtschaften, in der Nähe von Cuamba, direkt am Fluß Lurio.

In dieser Region lebt die Bevölkerungsgruppe der Makua, dessen Sprache "Makua" in 4 von 11 Provinzen Mozambique´s gesprochen wird.

Das Ausbildungszentrum soll ein PLatz werden, an dem die Menschen selbstbestimmt leben und wirtschaften können.
Hier werden Lebensmittel angepflanzt und weiter veredelt.
Beispiele fur Lebensmittelveredelung sind geräucherte Fleisch- und Wurstwaren, Milchprodukte, Getreideprodukte, etc.
Kooperationen mit deutschen Ausbildungsbetrieben ermöglichen einen Know-how Transfer, der auf die lokalen Bedürfnisse optimal angepasst ist (z.B. Schwarzwälder Räucherschinken, Konserven).

Hier werden Mozambiquaner Energiepflanzen bewirtschaften, wie z.B. Jahtropha (Puniernuss Öl hochwertiger als Raps) und Miscantus für den eigenen Eigenbedarf und den Verkauf. Das wird die lokalen Wirtschaft stärken und weitere Arbeitsplätze schaffen.
Die Energiepflanzen-Setzlinge können auch an andere Energieplantagen verkauft werden (Baumschule). So wird die Verbreitung nachhaltig unterstützt.
Geförderte Schüler und Studenten können hier während ihrer Ferien mithelfen und praktische Erfahrungen sammeln.

Studenten der katholischen Universität Cuamba für Agrartechnik können hier ihre Praktischen Arbeiten absolvieren.
Auf der Plantage wird es viele neue gute Arbeitsplätze geben.
Auf der Plantage wird eine Duale Ausbildung für handwerkliche Berufe ermöglicht, mit dem Ziel der Kooperation zwischen deutschen und lokalen Partnern zu nachhaltiger Förderung von qualifizierten Arbeitsplätzen.

Weitere wichtige Infrastruktur Technologien, die hier unterrichtet und praktisch umgesetzt werden:

+ Brunnenbau und Wassertechnik Know-how aufbauen und anderen Dörfern weitergeben - hohe Kindersterblichkeit durch schmutziges Wasser
+ Solar- und Windtechnik - bessere Bedingungen zum Lernen, weniger Verbrauch von lokalen Resourcen, erhöhte Sicherheit durch Beleutung in der Nacht
+ Mobilität und Fahrzeugtechnik (Auto Lehr-Werkstatt)

Träger und Verantwortliche

Wuala nu Orukula e.V.
Freiburg im Breisgau, Deutschland
Benno Scholze